Eine 14-jährige Hündin begrüßte jeden Tag den Briefträger: Eines Tages kam sie nicht heraus

Share it Please

Zwischen Postboten und Hunden gibt es eine komische Rivalität, die oft in Karikaturen und Filmen dargestellt wird.

Die meisten Hunde bellen Briefträger an, um ihr Revier zu markieren und ihre Besitzer zu schützen. Schließlich verstehen Hunde das Konzept der Post nicht.

Diese Beziehung zwischen Postboten und Hunden ist relativ harmlos und verständlich. Allerdings gibt es auch Hunde, auf die diese Beschreibung nicht zutrifft.

Jeff Kramer ist ein Postbote aus Colorado, der eine Freundschaft mit einer Hündin namens Tashi entwickelt hat. Im Jahr 2017 zeigte Kramer der Welt wirklich, wie viel ihm an seiner liebenswerten und alternden Tierfreundin liegt.


In einem Interview mit Daily Camera Boulder News sprach Kramer über das erste Mal, als er Tashi traf. Er fuhr seine Post die Bluebell Avenue entlang, als Tashi plötzlich neben seinem Lkw herlief.

"So schnell sie konnte, was nicht sehr schnell war, lief sie schwanzwedelnd auf mich zu, an dem ersten Tag, an dem ich sie traf", sagte er den Reportern. "Sie ist einfach nur eine sehr freundliche Hündin. Ich bin ein Mann, der Hunde liebt, und das können sie auch sagen".

Karen Dimetrosky, Tashis Besitzerin, fand die Beziehung liebenswert. Sie beobachtete bewundernd, wie ihre Hündin jeden Morgen geduldig auf die Ankunft des Postboten wartete.


Tashi grüßt Kramer jeden Tag ohne Fehl und Tadel. Eines Tages sah Kramer, wie Tashis Besitzerin sie die Treppe hinuntertrug.

Die damals 14-jährige Labradorhündin hatte Schwierigkeiten, von der Veranda herunterzukommen, um ihren besten Freund zu begrüßen. Kramer war traurig, als er Tashi leiden sah. Anstatt die Hündin aufzugeben, beschloss Kramer, seine Fähigkeiten als Handwerker in Anspruch zu nehmen.


Ursprünglich hatte er die Rampe für seinen eigenen Hund namens Odie verwendet. Die Rampe war seit über fünf Jahren, seit Odies Tod, nicht mehr benutzt worden. Kramer behielt die Rampe für den Fall, dass er sie in Zukunft wieder brauchen würde. Die Rampe war die perfekte Lösung.


Dimetrosky war begeistert, als sie sah, dass sich ihre Hündin frei im und aus dem Haus bewegte. Sie gab zu, dass ihre Familie nicht sehr geschickt ist. Dimestrosky war dankbar, dass ihr Postbote so freundlich war, die Rampe zu installieren.







Quelle: apost

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates