Ein Mann aus Alaska wacht auf und findet eine Luchsfamilie, die auf seiner Veranda spielt

Share it Please


Das Leben in Alaska hat seine Vorteile, wie das Beobachten einer unglaublichen Tierwelt. Doch selbst Tim Newton aus Anchorage, Alaska, war überrascht, als er aufwachte und eine Luchsfamilie auf seiner Veranda spielen sah.

Zuerst hörte er nur etwas, das sich anhörte, als würde jemand in der Morgendämmerung in seinem Garten herumkrabbeln. Sein erster Gedanke war ein Einbruch und so ging er los, um die Situation zu untersuchen.


Er zog seine Robe an und schlich zur Tür, wobei er von hinten herausspähte der Vorhang. Glücklicherweise fand er etwas Schönes statt Furchteinflößendes.

Vor seinen Augen sah er die süßeste kleine Luchsfamilie, eine Mutter und ihre Kätzchen, die sich in seinem Garten amüsierten.

Die winzigen Luchskätzchen, die mit ihren Geschwistern herumliefen, waren fast nah genug zum Anfassen ihre Geschwister auf dem Deck zum Spielen. Sie hätten sich keinen besseren Garten zum Spielen aussuchen können. Schließlich ist Newton ein Tierliebhaber und begeisterter Fotograf.

Er verschwendete überhaupt keine Zeit damit, seine Kamera zu schnappen. Er kehrte zurück und stellte fest, dass sie immer noch aktiv spielten. Da fing er an, so viele Fotos wie möglich zu machen.

Er sagte, dass die kleine Luchsfamilie ungefähr vierzig Minuten herumlungerte. Während dieser Zeit rangen, rannten und rollten sie herum.


Als die Spielzeit zu Ende war, führte Mama Luchs ihre Babys zurück zu den Wald, aus dem sie gekommen waren.

Newton war traurig, sie gehen zu sehen, aber er konnte seine Aufregung darüber, sie überhaupt zu sehen, nicht zurückhalten.

Außerdem hatte er hat so viele unglaubliche Fotos von der Familie beim Spielen aufgenommen. Er hat sie online geteilt, und die Fotos sind seitdem viral geworden, was niemanden überrascht.


„Es war kurz vor dem Morgengrauen. Ich hörte einige Geräusche; es war, als würde etwas auf dem Deck herumkrabbeln“, teilte Newton in einem Interview mit The Dodo mit. „Als ich aus meinem Schlummer erwachte, dachte ich: ‚Was zum Teufel ist das?'“

„Also zog ich meinen Bademantel an und zog langsam den Vorhang zurück. Und genau dort, 2 Fuß entfernt, war ein Luchskätzchen. Er saß da und sah zu, wie seine Geschwister vorbeirasten.“

„Sie rannten hin und her und stürzten sich aufeinander. Ich fing an zu schnappen. Ich dachte: 'Wow! Was für ein unglaubliches Glück. Das übertrifft einfach alles. Das ist einfach wundervoll!'“

Wie der Rest von uns jetzt sicherlich denkt: „Sie waren so süß. Es war süß-lecker“, sagte Newton.


„Sie rannten hin und her und stürzten sich aufeinander. Ich fing an zu schnappen. Ich dachte: 'Wow! Was für ein unglaubliches Glück. Das übertrifft einfach alles. Das ist einfach wundervoll!'“

Wie der Rest von uns jetzt sicherlich denkt: „Sie waren so süß. Es war süß-lecker“, sagte Newton.

Newton ist für immer „dankbar, diese Luchse aus der Nähe gesehen zu haben.“ Selbst wenn man in Alaska lebt, kommt diese Art von Nähe nicht jeden Tag vor.

In Alaska lebt eine ansehnliche Anzahl Luchse, besonders in Gebieten, die viel Nahrung bieten. Dennoch bleiben Luchse, wie die meisten Katzen, gerne unter dem Radar und werden nicht oft von Menschen entdeckt.


Es überrascht am meisten, sie zu finden dass die erste dokumentierte Luchshöhle erst 2015 entstanden ist. Ungefähr zu dieser Zeit begann der US Fish and Wildlife Service damit, Luchse im Tetlin National Wildlife Refuge mit Halsbändern zu versehen, um mehr über die Art zu erfahren.

Heute leben Luchse fast ausschließlich in Alaska (abgesehen vom südöstlichen Teil des Staates) und Kanada, wo es viele Schneeschuhhasen gibt – ihr Lieblingsnahrungsmittel.

Der Luchs frisst auch Eichhörnchen, Schneehühner, und andere kleine Nagetiere, aber es ist eine bekannte Tatsache, dass sie Hasen jeder anderen Mahlzeit vorziehen.

Andere Arten von Luchsen leben in anderen Teilen der Welt. Der Iberische Luchs lebt beispielsweise in Südspanien, obwohl die Populationen zurückgehen und die Art voraussichtlich innerhalb von fünfzig Jahren aussterben wird.

In der Vergangenheit wäre es einfacher gewesen, Luchs in mehr zu entdecken Teile Nordamerikas. Der Luchs lebte früher südlich von Kanada und in den unteren 48 Bundesstaaten.


Es gab wieder mehr dieser schönen Katzen am Tag, bevor der Fang und die Holzernte zu einem Rückgang ihrer Zahl führten.

Der Luchs ist derzeit durch das Gesetz über gefährdete Arten geschützt und als bedrohte Art aufgeführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates