"Ich beschäftige mich damit mein ganzes Leben": Walter Chandoha, ein Mann, der seit 70 Jahren Katzen fotografiert

Share it Please


Seine Bilder sind in über 300 Zeitschriften erschienen und wurden in Tausenden von Werbekampagnen, auf Grußkarten, Puzzles, T-Shirts, Postern, Kalendern und Tierfutterpackungen verwendet
Eines der berühmtesten Porträts. 

Er wurde als "Pionier", "König" und "Pate" der Katzenfotografie bezeichnet. Walter Chandoha verdiente sich diesen Titel, weil er in seiner 75-jährigen Karriere mehr als 90.000 Fotos von Katzen machte, die in den Zeitschriften Life und National Geographic, auf unzähligen Katzenfuttermarken, in Kalendern und Büchern veröffentlicht wurden. Alles begann in einer Winternacht in den späten 1940er Jahren, als Chandoha ein streunendes Kätzchen von der Straße auflas.


Walter Chandoha in seinem Heimstudio. Quelle: bigpicture.com

Walter George Chandoha wurde 1920 in New Jersey geboren. Er begann schon als Kind mit der Kodak-Kamera seiner Familie zu fotografieren und trat dann einem Fotoclub in Bayonne bei, wo er lernte, Filme zu entwickeln und Abzüge zu machen.


Verspieltes Haustier. Quelle: bigpicture.com

Nach der Schule arbeitete er als Assistent eines Illustrators. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Chandoha als Fotojournalist. Nach dem Krieg besuchte er die Leonard N. Stern School of Business an der New York University, heiratete und zog nach Queens, New York.


Unendliche Anmut. Quelle: bigpicture.com

An einem Wintertag sah Chandoha auf dem Rückweg vom Unterricht ein zitterndes Kätzchen im Schnee, steckte es in seine Tasche und brachte es nach Hause. Sobald das Tier aufgewärmt war, wurde es ziemlich aktiv. Es rannte durch die Wohnung, kämpfte mit Schatten und seinem eigenen Spiegelbild.


Aus dem persönlichen Archiv. Quelle: bigpicture.com

Bis Mitte der 1950er Jahre hatte der gutherzige Mann sich als der angesehenste kommerzielle Tierfotograf seiner Zeit etabliert.


Kreative Werbung. Quelle: bigpicture.com

Chandoha und sein Werk wurden bereits mehrfach in Büchern und Museen ausgestellt. Er sagte: "Ich fotografiere Katzen am liebsten, weil sie eine unendliche Bandbreite an Posen, Körperbewegungen, Ausdrücken und Farben haben."


Charmante Inspirationsquelle. Quelle: bigpicture.com

Walter Chandoha starb im Januar 2019 in Annandale und hinterließ ein Archiv mit mehr als 225.000 Bildern, darunter etwa 90.000 Katzenfotos. Fast alle wurden aufgenommen, lange bevor Kätzchen zu viralen Lieblingen in den sozialen Medien wurden.


Quelle: bigpicture.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates