Für immer zusammen: Schäferhündin-Heldin hat ihre Freundin nach langer Trennung wieder gesehen

Share it Please


Angela Cordone hatte gerade erst ihre Ausbildung beendet, als sie mit einer neuen Partnerin, einer Malinois-Schäferhündin namens Bogi, gepaart wurde. Bogi war auch noch sehr jung: zwei Jahre alt, fast ein Welpe.


Die Unteroffizierin und ihre treue Hündin dienten auf der US-Militärbasis in Iwakuni, Japan auf der Insel Honshu. Sie hatten kaum mehr als ein Jahr miteinander verbracht, aber während dieser Monate hatte sich ein starkes Band zwischen ihnen gebildet, so dass sie sich ohne Worte verstanden.


Angela und Bogi waren im Routinedienst: Training, Ausbildung, Theorie, Marschieren und gelegentlich Unterstützung der japanischen Strafverfolgungsbehörden. Die Frau und ihre treue Partnerin arbeiteten bei der Gepäckkontrolle am Flughafen, überprüften verdächtige Autos und patrouillierten auf den Straßen.


Bei einem dieser Einsätze wurde Bogi schwer verletzt – sie brach sich das Genick. Als sich das Paar trennte, blieb Bogi auf Honshu, und Angela wurde näher an die Heimat, nach Hawaii, versetzt.


18 lange Monate hat Angela nichts von ihrer Partnerin gehört: die härtesten 18 Monate ihres Lebens. Angela gab sich selbst die Schuld und vermisste verzweifelt ihre Hündin. Glücklicherweise konnten die Ärzte sie retten, aber sie war nicht mehr diensttauglich.


Die Götter schenkten ihr nach nur kurzer Dienstzeit, im fünften Jahr, einen Ehrenruhestand. Sie wurde nach Hawaii geschickt, wo Sergeant Cordona stationiert war, um ihr Leben zu beenden. Das Treffen war unglaublich!

“Der erste Moment, in dem ich Bogi sah, ist mit Worten nicht zu beschreiben. Es war, als wäre mir ein riesiger Stein vom Herzen gefallen”, erinnert sich die Frau.

Angela vermisste die fröhliche Begleiterin schmerzlich. Sie vermisste es, jederzeit herüberkommen und ihre Nase an sein wolliges Becken anlehnen zu können. Die Frai beschloss, dass es ihre Pflicht war, ihrer Partnerin eine bessere, ehrenvolle Rente zu verschaffen. Also unterschrieb sie die Papiere, um Bogi zu sich nach Hause zu holen.


Sobald sie ihre Freundin sah, sah Bogi aus, als wäre sie vor Freude verrückt geworden. Sie wedelte mit dem Schwanz, versuchte mit allen vier Pfoten in die Arme der Frau zu springen und küsste sie und leckte ihr das Gesicht.


Angela und Bogi haben es der Wohltätigkeitsorganisation American Human zu verdanken, dass sie wiedervereint werden konnten. Sie helfen Hunden, die ihren Dienst beendet haben, den Rest ihres Lebens mit ihren Hundeführern zu verbringen, an die sie sich gebunden haben.


Die Organisation bezahlte Bogi einen Flug über den Pazifik mit einer mittellangen Zwischenlandung.




Quelle: goodhouse.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates