Einem Mann wurde ein Toy-Pudel Welpe verkauft: doch der Hund wuchs mit einer ganz anderen Rasse auf

Share it Please


26-jähriger Briefträger Ryan Ferguson dachte, er hätte ein Taschenhündchen gekauft. Der Hundeliebhaber aus Lisburn, Nordirland, kaufte den apricotfarbenen Wonneproppen und bekam mehr, als er erwartet hatte.

Ryan beschloss, sich einen Hund anzuschaffen, nachdem er von einem treuen Freund geträumt hatte, der zierlich und leicht zu trainieren ist. Natürlich hat die aktuelle Mode für Zwerghunderassen zu einer hohen Nachfrage nach ihnen geführt. Das ist durchaus verständlich, denn unter städtischen Bedingungen retten solche Tiere diejenigen, die der Einsamkeit überdrüssig sind oder einen zuverlässigen Freund haben wollen.


Ein irischer Postbote kaufte einen vier Monate alten Welpen namens Hudson – und war einfach nur glücklich, dass er den Taschenhund seiner Träume gefunden hatte. Er war sich sicher, dass der Köter nicht größer als ein Cockerspaniel sein würde, zumal ihm eines der winzigen Elterntiere gezeigt wurde.


Und alles war gut, das Baby wuchs allmählich heran, erfreute seinen Besitzer mit guter Gesundheit und gutem Appetit. Dies ging über mehrere Monate hinweg. Und dann hatte Hudson plötzlich einen Wachstumsschub. Er wuchs sprunghaft, und mit 10 Monaten war es schwierig, ihn mit einer Hand zu halten.


Aber das Hündchen beschloss, dort nicht zu bleiben. Er wuchs und wuchs und wuchs… Obwohl, er liebte es immer noch, auf den Armen des Besitzers zu sitzen, der trainieren musste, Hudson zu halten. Und jetzt überragt der Hund viele andere große Hunde, wie zum Beispiel die Golden Retriever, mit denen er im Park auf Spaziergängen herumtollt. Papa Ryan gibt zu, dass er sich dumm vorkommt, wenn er über Hudsons Rasse spricht, weil er einen Zehenpudel-Welpen gekauft hat.


Tatsächlich sollte man denjenigen, der einen Toy-Pudel-Welpen an einen Iren verkauft hat, nicht gleich des Betrugs bezichtigen. Schließlich ist Hudson ein Mestize, das heißt, ein Mischling. Es kann gut sein, dass eines seiner Elternteile winzig ist und das andere ein Retriever ist.

Tatsächlich sollte man denjenigen, der einen Toy-Pudel-Welpen an einen Iren verkauft hat, nicht gleich des Betrugs bezichtigen. Schließlich ist Hudson ein Mestize, das heißt, ein Mischling. Es kann gut sein, dass eines seiner Elternteile winzig ist und das andere ein Retriever ist.


Das Problem ist, dass diese “Designer-Rasse” noch nicht offiziell registriert ist, da es schwierig ist, die Ergebnisse vorherzusagen, d.h. es ist unmöglich, genau zu sagen, wie die Welpen aussehen werden. In Hudsons Fall waren die Labrador Retriever-Gene höchstwahrscheinlich stärker.



Quelle: goodhouse.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates