Die Geschichte des letzten Männchen des nördlichen Breitmaulnashorns

Share it Please


Am 19. März 2018 wurde das letzte Männchen des nördlichen Breitmaulnashorns namens Sudan eingeschläfert. In der Natur gibt es die Vertreter dieser Unterart nicht mehr - Wilderer haben sie vollständig vernichtet. Es gibt nur noch zwei nördliche Breitmaulnashörner auf der Welt - die Tochter und die Enkelin von Sudan, die die Spitznamen Najin und Fatu tragen.

In den letzten Monaten seines Lebens hat Sudan aufgrund seines hohen Alters große gesundheitliche Probleme erfahren: Seine Knochen konnten seinen massiven Körper nicht mehr halten, so dass man sich zur Euthanasie entschloss. Er war 45 Jahre alt.


Foto: zen.yandex.com

Während seines Lebens im Zoo wurde Sudan dreimal Vater. Am 15. November 1983 wurde ein Kalb geboren, das Nabire hieß (er lebte bis 2015 im Zoo). 1989 wurde Najin geboren (sie lebt noch immer). Das dritte Kalb starb kurz nach der Geburt.

Im Jahr 2000 brachte Najin Fatu, die Enkelin von Sudan, zur Welt. Danach brüteten die Nashörner im Zoo Dvur Kralove nicht mehr.

Auch im Zoo von San Diego (USA) wurden ein paar Nashörner gehalten: ein Männchen namens Angalifa und das Weibchen Nola. Angalifa war jedoch bereits in einem respektablen Alter, und von diesem Paar konnten keine Nachkommen gewonnen werden.


Foto: zen.yandex.com

Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Sudan mit seiner Tochter und seiner Enkelin.

Ende 2017 verschlechterte sich sein Zustand, er hatte eine Infektion im Hinterbein. Das letzte Männchen des nördlichen Breitmaulnashorns auf der Welt litt sehr, und am Ende wurde beschlossen, es einzuschläfern. Am 19. März 2018 starb Sudan in den Händen von Mitarbeitern der Reserve.


Foto: zen.yandex.com

Die nördliche Breitmaulnashornpopulation wurde sehr schnell ausgerottet. Das von den Männchen und Weibchen gesammelte Material lässt hoffen, dass noch neue Individuen dieser Tiere geboren werden. Die künstliche Besamung des weiblichen südlichen Breitmaulnashorns, das ein gesundes Kalb zur Welt brachte, ist bereits erfolgreich verlaufen.


Foto: zen.yandex.com

Die zweite Unterart - das südliche Breitmaulnashorn - konnte dank der rechtzeitig ergriffenen Maßnahmen gerettet werden, so dass ihre Zahl nun bei etwa 20 Tausend Tieren liegt. Aber sie sind nach wie vor von Wilderei und der Zerstörung ihres Lebensraums bedroht.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Beliebte Posts

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates