Ist es für meine Katze gefährlich, wenn ich mir die Hände desinfiziere?

Share it Please


Foto: Envato Elements (Symbolfoto)

Durch die Corona-Pandemie ist Desinfektionsmittel für die Hände zu einem festen Begleiter geworden – schließlich tötet es zuverlässig Bakterien und andere Krankheitserreger ab. Aber schadet Handdesinfektion gleichzeitig Tieren, zum Beispiel meiner Katze?

Fangen wir mal ganz vorne an: Was ist überhaupt Desinfektionsmittel? Die meisten herkömmlichen Produkte basieren auf Ethanol – einfach ausgedrückt, auf Alkohol. Der ist nicht giftig, was schon mal gut ist. Trotzdem solltest Du als Katzenbesitzer einige Dinge beachten.

„Es ist auf jeden Fall sicher, wenn Du selbst Desinfektionsmittel für die Hände benutzt“, erklärt Tierarzt Dr. Jamie Richardson gegenüber „Catster“. Es sei allerdings wichtig zu wissen, dass Handdesinfektion für Menschen entwickelt wurde.


Zwar ist es nicht explizit giftig für Katzen, trotzdem solltest du es von Deiner Samtpfote fern halten. Und: Unter keinen Umständen solltest Du Desinfektionsmittel bei Deiner Katze anwenden!
Handdesinfektion ist nicht für Katzen geeignet

Auch wenn die Absicht dahinter vielleicht gut ist – dadurch schützt Du weder Dich noch Deine Katze vor dem Coronavirus oder anderen Krankheiten. Im Gegenteil: Viele Katzen mögen es nicht, wenn man sie eincremt. Deshalb versuchen viele, sich sauberzulecken. Folglich könnte Deine Katze das Desinfektionsmittel aufnehmen, wenn Du sie damit einschmierst.

Aufgrund des hohen Alkoholgehalts kann das Desinfektionsmittel außerdem die Pfoten Deiner Katze austrocknen und zu schmerzhaften Rissen führen. Im schlimmsten Fall können sich diese entzünden, wenn Dreck oder Bakterien in die Wunde gelangen.

Wenn Du Deine Katze nicht mit Desinfektionsmittel eincremst (Was Du, wie geschrieben, niemals tun solltest!), ist die Chance, dass sie Desinfektionsmittel aufnimmt, zum Glück ziemlich gering: Der Tierarzt erklärt, dass die meisten Katzen den Geschmack wahrscheinlich nicht mögen. Selbst wenn die Katze Deine desinfizierte Hand leckt, macht sie das deshalb vermutlich nur einmal…
Desinfektionsmittel birgt Gefahr der Alkoholvergiftung

Solange Deine Mieze nur kurz leckt, hat das kaum Auswirkungen auf ihre Gesundheit. „Vielleicht bemerkst Du auch, dass Deine Katze wegen des schlechten Geschmacks etwas sabbert“, so Dr. Richardson. Anders sieht es aus, wenn die Katze bei ihrer Fellpflege größere Mengen Desinfektionsmittel aufnimmt oder ihre Haut dieses absorbiert: Dann besteht das Risiko einer Alkoholvergiftung.

Mögliche Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Speichelproduktion, Lethargie, Schlappheit, Orientierungslosigkeit, Kollaps und Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn eine Alkoholvergiftung nicht behandelt wird, kann sie für Katzen extrem gefährlich werden – und im schlimmsten Fall tödlich enden.

Hierauf solltest Du bei Handdesinfektion deshalb unbedingt achten:
Streichel Deine Katze erst, wenn Deine Hände komplett trocken sind
Bewahre Desinfektionsmittel an einem sicheren Ort auf, den Deine Katze nicht erreicht
Hat Deine Katze Handdesinfektion aufgenommen? Dann sofort ab zum Tierarzt!

Und: Selbiges gilt natürlich auch für Hunde und alle anderen Haustiere!



Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Beliebte Posts

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates