Der alte Mann zog eine Ratte auf, hätte aber nie gedacht, dass sein Haustier ihm bald gute Dienste leisten würde

Share it Please


Der Zweite Weltkrieg war nicht nur ein Krieg der Menschen, sondern auch ein Krieg der Tiere. Sie spielten eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Feind
Ratte. 

Es gibt viele Geschichten über den treuen Dienst von Hunden, Pferden, Tauben und sogar Katzen. Hier ist eine solche Geschichte.

Die Geschichte, die wir Ihnen heute erzählen werden, ereignete sich vor langer Zeit, während der Kriegsjahre, in der belagerten Stadt Leningrad. Zu dieser Zeit war das Leben für die Menschen in Leningrad sehr schwierig. Unser Held war da keine Ausnahme.

In Friedenszeiten arbeitete er als Messerschärfer. Während der Blockade verlor der alte Mann seinen Verdienst, da die Leute ihn nicht für seine Arbeit bezahlen konnten.

Er lebte davon, dass er seine alten Sachen gegen Lebensmittel eintauschte. Normalerweise war es Grütze oder Brot. An einem solchen Tag, als der Mann gerade zum Markt gehen wollte, hörte er ein lautes Miauen.


Ratte und Opa. Quelle: headinsider.net

Als er auf dem Treppenabsatz herauskam, sah er eine weglaufende Katze und eine kaum noch lebende Ratte mit einer winzig kleinen Ratte daneben liegen.

Der alte Mann hatte Mitleid mit dem kleinen, wehrlosen Wesen und nahm es mit nach Hause. Die kleine Ratte hat sich schnell daran gewöhnt.

Doch das Essen des alten Mannes war äußerst knapp. Das einzige, was die kleine Ratte bekam, waren die Krümel nach dem Essen.

So lief die kleine Ratte, sobald sie etwas älter war, oft los, um sich etwas zu essen zu suchen. Anscheinend waren sie nicht erfolglos, denn die kleine Ratte begann zu wachsen und wurde schnell gesund.


Ratten. Quelle: headinsider.net

Der ältere Mann hatte sein Haustier sehr lieb gewonnen. Um sich die Zeit zu vertreiben, begann er, die Ratte zu trainieren. Er brachte ihr bei, auf seine Stimme zu reagieren, auf den Hinterbeinen zu stehen und kleine Gegenstände wie Knöpfe oder Münzen zu tragen.

Aber das Leben wurde von Tag zu Tag härter und schwieriger. Irgendwann hatte der alte Mann nichts mehr zu verkaufen oder zu tauschen: Er hatte alle seine Wintersachen verkauft, und die Sommersachen wollte niemand mehr kaufen. Es gab nichts zu essen.

Der alte Mann war so schwach, dass er nicht mehr die Kraft hatte, aus dem Bett aufzustehen. Das einzige, was er tun konnte, war, lange mit der kleinen Ratte zu reden. Plötzlich war die kleine Ratte verschwunden. Er war schon einmal weggelaufen. Diesmal war er aber schon zwei Tage weg.


Ratten. Quelle: headinsider.net

Der Mann dachte, er hätte einen neuen Ort zum Essen gefunden. Am dritten Tag kam die kleine Ratte. In seinen Zähnen hielt er einen glänzenden Gegenstand. Es war eine alte Silbermünze.

Der alte Mann tauschte dafür so viel Grütze ein, dass sie einen Monat lang reichte. Die kleine Ratte brachte die gleiche Münze noch ein paar Mal, was den alten Mann vor dem Verhungern rettete.

Außerdem begann er, seinen Nachbarn mit Lebensmitteln zu helfen und erklärte, dass es ihm angeblich gelungen sei, seine fast neuen Hosen zu tauschen.

Der alte Mann überlebte die Blockade, doch bei einem weiteren Bombenangriff auf Leningrad brannte sein Haus ab. Seitdem hat er sein Haustier nicht mehr gesehen. Aber für den Rest seines Lebens erinnerte er sich an die winzig kleine Ratte, die ihn vor dem Tod bewahrt hatte.



Quelle: headinsider.net

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates