Der letzte wilde Papagei in Rio fliegt jeden Morgen in den örtlichen Zoo, um Zeit mit anderen Vögeln zu verbringen

Share it Please


Dieser Papagei wird fast jeden Morgen seit zwei Jahrzehnten vom Zoopersonal gesehen. Der Vogel hat bereits einen eigenen Namen, aber die Gründe für seine Besuche sind noch unklar.

Der blau-gelbe Ara (Macao) namens Julia ist ein sehr einsamer Vogel. Sie gilt als die einzige wilde Vertreterin dieser Art in Rio de Janeiro. Früher flogen Vögel wie sie überall in dieser Stadt, aber schon lange Zeit sind sie nur in Gefangenschaft zu sehen.


Seit zwei Jahrzehnten fliegt Julia fast jeden Morgen in den örtlichen Zoo. Sie sitzt auf der Voliere, in der der Ara lebt, und beginnt sich zu putzen, was wie Paarungsspiele aussieht. Manchmal sitzt sie jedoch nur und genießt die Anwesenheit anderer Papageien.

Warum sie es so lange tut, ist unklar. Vielleicht sucht der Papagei einen Lebenspartner. Diese Vögel werden bis zu 35 Jahre alt und Julia ist kein junger Vogel mehr. Bis jetzt hat sie jedoch keine Nester gebaut und keine Küken aufgezogen, so dass es möglich ist, dass sie “auf einer aktiven Suche” ist.


Oder der Vogel möchte nur anderen Arten nahe sein. Ara-Papageien sind soziale Vögel, sie brauchen Gesellschaft und sowohl in der Natur als auch in der Gefangenschaft lieben sie es, mit jemandem zu leben. Neiva Gudes, die das städtische Ara-Forschungsprojekt koordiniert, glaubt, dass der Papagei die Voliere besucht, um sich zu unterhalten und mit anderen zu interagieren.


Blaue und gelbe Aras sind wunderschöne Vögel, daher fallen sie oft Wilderern und Jägern zum Opfer. In freier Wildbahn leben sie in anderen Bundesstaaten Brasiliens und entlang des Amazonas. Forscher vermuten, dass Julia der Gefangenschaft entkommen ist.


Laut Biologen war das letzte Mal, dass in Rio de Janeiro ein freier blau-gelber Ara gesehen wurde, 1818. Wissenschaftler können nicht sagen, ob dieser Vogel definitiv ein Weibchen ist, da das Geschlecht dieser Papageienart visuell kaum zu bestimmen ist. Zoo-Mitarbeiter haben nicht die Absicht, Julia zu fangen und sie einzusperren. Es reicht ihnen, dass der Vogel gesund und satt aussieht.


Jetzt plant der Zoo die Umsetzung eines Programms zur Wiederherstellung der Population von Macau-Vögeln in der Natur. Zu diesem Zweck ist geplant, etwa 20 Küken aufzuziehen, ihnen das Leben in der Natur beizubringen und sie im Nationalpark Rio de Janeiro Tijuca freizulassen, wo Julia entdeckt wurde.


Quelle: youtube.com, goodhouse.ru

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Frau kaufte ein Ei in einem Supermarkt und zog nach 4 Wochen ein kleines Entlein auf

Während des Baus der Schule fanden die Arbeiter die schwerste Motte der Welt



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates