So zeigt Dein Hund, dass er Dich nicht leiden kann

Share it Please


Foto: unsplash.com/Lauren McConachie (Symbolfoto)

Kein Herrchen oder Frauchen hört gerne, dass der Hund ihn oder sie gar nicht mag… Aber leider kommt auch das mal vor. Hier erfährst Du, mit welchem Verhalten Dein Vierbeiner Dir genau das zeigt. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Wenn Du die Abneigung Deines Hundes erkennst, kannst Du etwas dagegen unternehmen!

Wir können nur Probleme lösen, von deren Existenz wir wissen – so ist es auch im Umgang mit unseren Hunden. Die Vierbeiner kommunizieren logischerweise nicht mit Worten. Umso wichtiger ist es also, ihre Körpersprache richtig zu verstehen. Denn nur so kannst Du herausfinden, was Deinen Hund stört und das ändern.

Genauso, wie Dir Dein Hund seine Zuneigung zeigen kann, bringt er auch seine Ablehnung zum Ausdruck. Und ja, es tut weh, sich das bewusst zu machen.


Trotzdem solltest Du bei diesen Anzeichen aufhorchen:
Dein Hund sucht keinen Kontakt und versteckt sich

Die meisten Hunde sind – wenn sie keine traumatischen Erfahrungen gemacht haben – sehr kontaktfreudig und auf die Nähe zu ihren Herrchen und Frauchen erpicht. Wenn Du das Gefühl hast, dass Dich Dein Vierbeiner ignoriert, ist das deshalb kein gutes Zeichen. Das erkennst Du zum Beispiel daran, dass der Bello keinen Augenkontakt zu Dir sucht oder wegläuft, wenn Du seine Nähe suchst.


Foto: pixabay.de/Laura Tara (Symbolfoto)

Noch schlimmer: Wenn Dein Hund sich zusammenkauert, zittert oder versteckt – denn dann hat er vermutlich sogar Angst vor Dir. Aber keine Sorge: Du kannst Dir das Vertrauen und die Zuneigung Deines Vierbeiners langsam erarbeiten. Wie genau, erfährst Du am Ende des Artikels.
Dein Hund ist nervös

Auch Hunde können nervös sein. Und wenn das ausgerechnet in Deiner Nähe der Fall ist, ist das natürlich kein gutes Zeichen. Einen nervösen Hund erkennst Du zum Beispiel daran, dass er sich die Lippen leckt oder gähnt, obwohl er nicht müde ist. „Das ist das Äquivalent zu einem Menschen, der an seinen Haaren spielt oder mit den Beinen wackelt“, erklärt Tierärztin und -verhaltensexpertin Karen Sueda gegenüber dem „Business Insider“.
Dein Hund frisst nicht und nimmt keine Leckerlis von Dir an

Negative Gefühle schlagen auf den Magen – auch bei Hunden. Wenn Dein Vierbeiner plötzlich nicht mehr frisst, ist das immer ein Alarmsignal. Es kann eben auch darauf hinweisen, dass Dein Hund sich bei Dir nicht wohl fühlt. Noch deutlicher wird das, wenn er noch nicht einmal Leckerlis von Dir annimmt.
Hund knurrt oder schnappt nach Dir

Deutlicher geht es nicht: Fletscht ein Tier die Zähne, knurrt und schnappt vielleicht sogar nach Dir, ist das ein klares Zeichen seiner Abneigung. Allerdings müssen sich die meisten Vierbeiner schon sehr bedroht fühlen, um aggressiv zu reagieren. Normalerweise zeigt Dir Dein Hund auf andere Weise, dass er Dich nicht mag.
Weitere Anzeichen dafür, dass Dein Hund Dich nicht mag
Er pinkelt auf die Möbel und ist plötzlich nicht mehr stubenrein
Der Hund zerkaut Deine Sachen
Er hört nicht auf Deine Kommandos
Er schläft nicht mehr
Der Hund jault, wenn Du ihn streichelst
Er will nicht mit Dir spielen


Foto: unsplash.com/Eric Ward (Symbolfoto)

So baust Du eine vertrauensvolle Beziehung zu Deinem Hund auf

Die Zu- oder Abneigung eines Hundes ist nicht in Stein gemeißelt – es gibt deshalb einige Wege, wie Du sein Herz trotzdem gewinnen kannst. Das Wichtigste: dem Hund Raum und Zeit geben. Du solltest außerdem immer dafür sorgen, dass er sich wohl und nicht bedrängt fühlt.

Verhalten, dass Du normalerweise nicht hinterfragst, kann bei Hunden wie eine Bedrohung wirken. Dazu zählen zum Beispiel plötzliche Bewegungen. Sobald Du bemerkst, dass Dein Hund darauf ängstlich reagiert, solltest Du so ein Verhalten vermeiden.

Es hilft immer, wenn Dein Haustier Deine Anwesenheit mit etwas Positivem verbindet – zum Beispiel mit Spielen oder Leckerlis. Manchmal musst Du aber auch einfach akzeptieren, dass ein Tier trotz Deiner Bemühungen nicht warm mit Dir wird: „Du bist auch nicht mit jedem eng befreundet. Deshalb solltest Du auch von Deinem Hund nicht erwarten, dass er jeden liebt. Es ist normal, dass Hunde mit unterschiedlichem Enthusiasmus auf verschiedene Menschen reagieren“, so Karen Sueda.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Beliebte Posts

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates