Lebenslange Zuneigung: Ein Luftwaffen-Soldat bleibt bis zum letzten Atemzug bei seinem Hund.

Share it Please


Hunde sind wirklich des Menschen bester Freund. Im Durchschnitt verbringen sie mehr als 10 Jahre mit ihrem Herrchen und sind eine große Quelle der Freude und des Spaßes. Deshalb ist es immer sehr traurig wenn ein geliebtes Haustier eingeschläfert werden muss.


Kaum einer weiß das besser als die Männer und Frauen in den Streitkräften, die mit Hunden arbeiten. Häufig arbeiten sie ihre ganze Karriere lang mit dem gleichen Tier und es bildet sich eine tiefe Bindung zwischen dem Hund und seinem Partner. Genauso wie ihre Herrchen riskieren die Militärhunde ihr Leben in gefährlichen und feindlichen Umgebungen und all das um Menschen zu beschützen. Wenn es Zeit für den Ruhestand ist wird ein Militärhund oft von seinem Partner adoptiert. Das macht Sinn, denn im Dienst entsteht eine starke Bindung zwischen dem Paar aus Mensch und Hund und so ist sichergestellt, dass das Tier bis zu seinem Lebensende gut versorgt ist.

So war es auch mit dem Deutschen Schäferhund Bodza, einem Luftwaffenhund, der im Jahr 2006 mit seinem Dienst begann. Zusammen mit seinem Herrchen suchte Bodza in Kirgistan, dem Irak, und im Kuwait nach Sprengstoff und beschütze so die anderen Soldaten und Tiere in der Armee.


Im Jahr 2012 kam Bodza mit seinem Herrchen Kyle Smith zusammen. Zwischen Bodza und Kyle bildete sich schnell eine enge Bindung und die beiden arbeiteten unermüdlich zusammen. Kyle sagt, dass Bodza einer der talentiertesten Sprengstoffspürhunde war, mit denen er während seiner ganzen Karriere zusammengearbeitet hat und sicher hielt Bodza auch viel von seinem Hundeführer Kyle.

Zwei Jahre später war es Zeit für Bodza in den Ruhestand zu gehen und Kyle bot an den Hund zu adoptieren. Sein Angebot wurde angenommen und Bodza und Kyle waren unzertrennlich. Sie schliefen zusammen, spielten zusammen und gingen auf viele Spaziergänge.


Bodza wurde älter und wurde mit einer Krankheit diagnostiziert, die ihn in Zukunft unerträglich große Schmerzen bereiten würde. Er hatte Schwierigkeiten beim Laufen und selbst aufzustehen war ein großes Problem für ihn. Da entschied Kyle, dass es an der Zeit war Bodzas Schmerzen zu beenden und ihn einzuschläfern.

Aber Kyle musste den letzten Weg mit seinem Hund nicht allein gehen. Andere Luftaffensoldaten begleiteten die beiden zum Tierarzt und sie wickelten eine Flagge um den Körper des Hundes, um ihm einen respektvollen militärischen Abschied zu geben.


Auch wenn Bodza nicht mehr unter uns weilt, wird er nicht in Vergessenheit geraten, am wenigsten von den Soldaten die er beschützt hat und seinem besten Freund Kyle.

                      

Teile diesen Artikel mit Freunden und Familie, damit Bodza nicht in Vergessenheit gerät.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Beliebte Posts

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates